Unterwelt

Unter dem Titel „Die Unterhose – eine unästhetische Geschichte“ verfasst Thomas Delekat eine recht lange Abhandlung zum männlichen Unterkleid. Er erschöpft das Thema und auch ein wenig den Leser, aber Pflichtlektüre für alle, die sich als kompetente Gesprächspartner in Sachen Unterhose bewähren müssen.

Aus der Feinrippe des Mannes

„balls“, das in Berlin ansässige Fachgeschäft für Herrenunterwäsche zeigt mit einer schönen Werbekampagne und einem ansprechenden Laden, wie ein Spezialist für Unterwäsche mit Spaß arbeitet und dabei ohne den üblichen deutschen Feinripp-Ernst oder alberne Logos auskommen kann.

Luxus am Arsch?

Gegen den modischen Design-Schnick-Schnack unter der Gürtellinie schreibt Hamilton Nolan in seinem Artikel “Fancy Underwear Will Destroy Us All“. Die “Welt” wird dazu unter dem Titel “Was macht eigentlich … die Unterhose” recht witzig.

Feinripp de luxe

Rein statistisch ist Deutschland in Sachen Männerunterwäsche ein Entwicklungsland. Zahlen, die die Wechselhäufigkeit der deutschen Unterhose belegen, wollen wir hier verschweigen. Auch ist die durchschnittliche Investition für das Unterkleid, die deutlich unter dem Preis eines Kasten Henniger-Bier ohne Pfand liegt, hier nicht das Thema. Kurzum: Wo Früher Muttis Hüfthalter kniff, ächzt heute der deutsche Mann [...]

RSS Feed Technorati