18. Januar 2016

Lilian Fock Hemden und Sartoria Colazzo am 29. und 30. Januar in Frankfurt

by G. B.

 Kragen Etichetta Handgenaeht

Die Produkte der Sartoria Colazzo sind unseren Lesern ja mittlerweile bekannt. Und auch über Hemden ist vieles, wenn nicht sogar alles gesagt und geschrieben worden. Trotzdem wollen wir an dieser Stelle unsere Erfahrungen und ein wenig Expertenwissen zu den Hemden von Lilian Fock vortragen. Denn Frau Fock wird ab der nächsten Veranstaltung am 29. und 30. Januar ihre Hemden exklusiv den Lesern und Freunden von Slow-Wear anbieten.

Wir haben uns zahlreiche Hemdenmacher angeschaut, ist ja nicht so, dass es in Deutschland keine guten Hemden zu erwerben gäbe. Aber der Anspruch von Lilian Fock (der auch durch Testhemden, die wir seit einigen Monaten im täglichen Gebrauch haben, untermauert wird) passt hervorragend zu unserer Auffassung von Paßform, Qualität und Preisgestaltung.

Lilian Fock wird in Deutschland nur Hemden auf Maß anbieten, bei den Stoffen (das Angebot ist ja insgesamt riesig) haben wir uns gemeinsam zum Start für die Erzeugnisse der traditionsreichen italienischen Weberei Sictess entschlossen. Eine umfangreiche Stoffauswahl steht in Frankfurt zur Besichtigung bereit. Lilian Fock berechnet für ein maßgefertigtes Hemd 260,00 Euro.

Dafür wird neben hochwertigsten Stoffen vor allem eine detailreiche und qualitativ nach unseren Erfahrungen beispiellose Handarbeit geboten. Ein Schneider und sechs Näherinnen sorgen in Neapel für die Ausführung. Im Detail bedeutet das: Um dem exakten Verlauf des Stoffes zu folgen, wird jedes Hemd von Hand zugeschnitten und vom ersten bis zum letzten Arbeitsgang von einer einzigen Schneiderin genäht. Für jedes Hemd beträgt der Arbeitsaufwand rund sechs Stunden bis zu seiner Fertigstellung. Und so ist auch die Kapazität für die Herstellung der Lilian Fock Hemden beschränkt, weniger als 2000 Hemden werden jährlich für Männer in der ganzen Welt gefertigt.

Die Passform (neben den individuell gewonnen Maßen) wird durch die im Übergang zwischen Ärmel und Seitennaht versetzte Naht erheblich verbessert. Denn sie sorgt für einen perfekten Sitz , die unschönen Falten in Brusthöhe verhindert. Diese aufwendige Technik wird sonst nur in der schneidermässigen  Herstellung von Jacketts genutzt. Bei Lilian Fock Hemden sind auch die Ärmel von Hand angenäht, was die Nähte außergewöhnlich weich und anschmiegsam macht – zusätzlicher Tragkomfort für den Besitzer.

precisione-taglio--alineamento

Auch die Kragen werden von Hand eingenäht, so erhält der Kragen eine saubere und elegante Passform, ohne „brettig“ zu sein. Zu einem deutlichen Plus an Komfort führt auch die ebenfalls von der Schneiderin händisch angenähte Schulterpasse. Die “FARFALLA” – das kleine Dreieck welches den Vorder- und Rückenteil des Hemdes verbindet – ist ebenfalls von Hand eingenäht und wird jeweils auf dem Stoff des Hemdes angefertigt. Der “TRAVETTO” schützt die Ärmelpatte und innere Brustpasse vor dem einreißen. Ein kleines, aber sehr feines und nützliches Detail.

Die Knopflöcher sind natürlich von Hand genäht, Knöpfe sind aus echtem australischem Perlmutt gesägt und werden mit dem Lilienstich “Giglio” angenäht. Diese Technik entstammt der alten neapolitanischen Schneidertradition und kann nur von erfahrenen Schneiderinnen angewendet werden – von Maschinen, die Handarbeit imitieren sollen, schon gar nicht. Der “CANONCINO“, die Knopfleiste (die in einem “Travetto” endet), ist ebenfalls weich (von Hand) vernäht und sorgt auch im Sitzen für beste Passform des Hemdes. Die Nähte sind mit 8/10 Stichen pro cm “alla inglese” gefertigt. Auch hier gilt: Je feiner die Seitennaht, desto hochwertiger ist das Hemd.

Wer Interesse an den Hemden hat und am 29. oder 30. Januar vor Ort in Frankfurt einen Blick oder eine Bestellung platzieren möchte, meldet sich bitte bei gb (at) slow-wear.de

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Eine Kommentar zu “Lilian Fock Hemden und Sartoria Colazzo am 29. und 30. Januar in Frankfurt”

  1. Gibt es schon einen Termin für einen Besuch der Sartoria Colazzo in Deutschland im Herbst 2016?
    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk Wiechmann

Kommentar abgeben:

RSS Feed Technorati